Pressespiegel   
Rocking Dance Company Dingolfing e.V. 
I Startseite I


Dingolfinger Anzeiger, Landauer Zeitung vom 25.03.2010


Nicht zu toppen und zu stoppen

Rocking Dance Company auf 633 Mitglieder angestiegen

Bilder

 


Dingolfing. Der Tanzsportverein RCD Dingolfing e.V. ist seit Beginn vor vier Jahren und acht Monaten von 121 auf 633 Mitglieder angestiegen. Dies spricht für sich und beweist, dass Tanzen Spaß macht und sich die Mitglieder der kontinuierlich zunehmenden Rocking-Dance-Familie gut aufgehoben fühlen. Stadtrat Rudi Dandorfer, Dritter Bürgermeister Franz Bubenhofer und BSJ-Vorsitzender Josef Hobmeier drückten bei der Jahreshauptversammlung ihre Bewunderung dafür aus. Waltraud Schmeißer wurde bei den Neuwahlen in ihrem Vorstandsamt bestätigt.

Im neuen Tanzstudio in der Griesgasse 21 fand am Sonntag die sechste Jahreshauptversammlung der Rocking Dance Company Dingolfing statt. Vorsitzende Waltraud Schmeißer konnte dazu neben den Mitgliedern auch folgende Ehrengäste willkommen heißen: Stadtrat und „RDC-Ziehvater“ Rudi Dandorfer, den Dritten Bürgermeister Franz Bubenhofer und BSJ-Vorsitzenden Josef Hobmeier.

Vorsitzende Waltraud Schmeißer betonte, dass die Rocking Dance Company stets versuche, ihr umfassendes Tanzangebot dem jeweiligen Trend und der Nachfrage anzupassen und auszubauen. So ändere sich der Trainingsplan vor allem in den Anfängergruppen regelmäßig. Die Anzahl der angebotenen Trainingseinheiten wurden im vergangenen Jahr noch einmal gesteigert und die bestehenden Abteilungen Rock`n`Roll, Showtanz, Bauchtanz, Gesellschaftstanz, Hip-Hop, Boogie-Woogie und Bambinis weiter ausgebaut. 1505 Trainerstunden wurden im vergangenen Vereinsjahr von 16 Trainern absolviert. Da das bisherige Vereinsheim in der Gottfriedingerschwaige zu den idealen Trainingszeiten schon voll ausgelastet war und die Investitionen und Aufwendungen für das dortige Vereinsheim nicht mehr wirtschaftlich waren, entschloss man sich – als ein schönes neues Tanzstudio gefunden war – nach Dingolfing umzuziehen, wobei die Turnhalle St. Josef in Dingolfing wie bisher genutzt wird.

Als man sich Mitte des Jahres 2005 „selbständig“ machte, dachte noch keiner, dass die Rocking Dance Company einen unvergleichlichen Senkrechtstart hinlegen würde. Doch die Zahlen belegen es: In vier Jahren, sieben Monaten und 30 Tagen ist der rührige und engagierte Dingolfinger Tanzsportverein RDC von 121 Mitgliedern auf 633 Mitglieder angestiegen und ist somit der erfolgreichste bayerische Tanzsportverein. Die Altersstruktur reicht von drei bis 75 Jahren, wobei jedoch das weibliche Geschlecht dominiert. „Aber was nicht ist, kann noch werden. Man hofft“, so Gerhard Schmeißer, „dass auch die Männer mehr den Spaß am Tanzen für sich entdecken“.

Dass sich der Verein so überaus positiv entwickeln konnte, so zum einen der guten und geschickten Vereinsführung von Waltraud Schmeißer, ihrer Familie und den übrigen Vorstandsmitgliedern zu verdanken. Zum anderen aber seien es die Mitglieder, wobei es bei den jüngeren die Eltern sind, die den Verein tragen und unterstützen. Dann seien da noch die Förderer und Gönner, auf deren Hilfe ein Verein angewiesen sei. „Nur durch die Mithilfe von Vielen ist ein Verein möglich“, sagte Waltraud Schmeißer.

Dass die Vorstandschaft auch finanziell eine sehr positive Bilanz erwirtschaft habe, belegten die beeindruckenden Zahlen von Manuela Schmeißer. Sie machte ihrem Amt als versierte Schatzmeisterin alle Ehre und daher konnte die Entlastung der Vorstandschaft, nachdem Revisor Franz Bretl die Belegführung als äußerst akribisch und sauber bestätigte, umgehend erfolgen. Waltraud Schmeißer teilte aufgrund des erfreulichen finanziellen Ergebnisses mit, dass die RDC auch weiterhin ein günstiger Tanzverein für jedermann bleiben wird und die Mitgliederbeiträge nicht erhöht werden.

Das finanzielle Polster diene vor allem der Weiterführung des stetig aufstrebenden Vereins. Steigende Mitgliederzahlen würden dazu führen, sich um weitere Trainer-/innen zu bemühen und eigene auszubilden. Die Tätigkeitsberichte der Trainer- und Trainerinnen der einzelnen Tanzsparten spiegelten wider, warum die RDC so erfolgreich ist. Das geht schon bei den ganz Kleinen los, denen Abteilungsleiterin Conny Ertl mit viel Einfühlungsvermögen den Spaß an Bewegung und Tanz näher bringt. Den Rocking Dance Kids vermittelt dies Abteilungsleiterin Marina Schmeißer mit ihrer Schwester Manuela sowie Tina und Julia Ertl, Nadine Blüml, Jacqueline Fröndhoff und Ramona Saller. Die Nachwuchsshowtanzgruppe „Rocking Ghosts“ und die „Rocking Skylights“ und die Showtanzgruppe "Rocking Heartbeat", hat ebenfalls Marina Schmeißer unter ihre Fittiche genommen. Sie haben sich inzwischen nicht nur im Landkreis sondern im ganzen Bezirk einen Namen gemacht und werden immer öfter gebucht. Trainer Fevzi Sener der „Global Kittys“ begeistert die Hop-Hop-Tänzer. Auch sie können schon auf einige Auftritte, wie zum Beispiel bei den Jugendkulturtagen und dergleichen zurückblicken.

Mit 242 Mitgliedern im Alter von 20 bis 75 Jahren ist die Abteilung Discofox und Gesellschaftstanz die größte und wird vom Trainerehepaar Waltraud und Gerhard Schmeißer gecoacht. Juliana Schieber und Ottmar Zwiefelhofer zeichnen für Boogie-Woogie und Gabi Klein für Bauchtanz verantwortlich.

Die anschließenden Neuwahlen, die Stadtrat Rudi Dandorfer leitete, waren eigentlich reine Formsache, denn es blieb – außer der neuen Abteilungsleiterin Nadine Kammermeier für Jazz und Hip-Hop – alles wie gehabt. Waltraud Schmeißer führt auch weiterhin die Geschicke der Rocking Dance Company. Des  Weiteren wurden neu gewählt: Zweiter Vorstand Claudio Zanchetta, als Schatzmeisterin Manuela Schmeißer, Schriftführerin ist Maria Lechner, Jugendwartin Conny Ertl, Abteilungsleiterin Showtanz Rock`n`Roll: Marina Schmeißer, Bambini: Conny Ertl, Gesellschaftstanz: Gerhard Schmeißer, Bauchtanz: Gabi Klein, Jazz-Hip-Hop: Nadine Kammermeier, Boogie-Woogie: Juliana Schieber. Als Beisitzer wurden berufen: Heike und Günther Reischl, Marina Schwaiger, Stefan Biller, Bärbel Zanchetta und Gerlinde Eibl, als Kassenprüfer Franz Bretl.

Große Anerkennung und Respekt zollten die Grußredner Stadtrat Rudi Dandorfer, Dritter Bürgermeister Franz Bubenhofer und BSJ-Vorsitzender Josef Hobmeier der Rocking Dance Company. „Ihr habt für die Jugend und für den Verein insgesamt unwahrscheinliches geleistet“, lobte Ziehvater Rudi Dandorfer. Es sei ein Verein, der sich in allen Bereichen sehen lassen kann und Vorbildfunktion erfülle. Als Vertreter der Stadt Dingolfing beglückwünschte Franz Bubenhofer die noch nie da gewesene und wahrscheinlich auch nicht zu toppende Erfolgsstory der RDC. Nicht nur von der ästhetischen Seite her, sondern insbesondere was das Lernen von Disziplin, von Körperbeherrschung, Eingliederung in die Gemeinschaft und des Erziehungseffektes, die man der Jugend im Verein vermittelt, sei wertvolle und unverzichtbare Jugendarbeit. „Wer im Verein trainiert, setzt sich Ziele. Wer Ziele hat, versucht sie umzusetzen und dies sind nicht die Leute, die rowdyhaft auftreten und Probleme machen. Sozialbetreuung findet im Verein statt“, so Bubenhofer. Dem konnte BSJ-Vorsitzender Josef Hobmeier nur beipflichten und er fügte hinzu: „Sport ist im Verein am schönsten“. 55 Prozent Jugend wie bei der RDC sei eine enorme Leistung, die weit über den geforderten Level von zehn Prozent liege, um Förderung beanspruchen zu können.

                                                                                                                               Evi Lichtinger


© RDC Dingolfing, 25.03.2010